Miniaturfiguren in Szene gesetzt

Angefangen hat alles mit einem Geburtstagsgeschenk für einen Eisenbahnliebhaber.

Aus einigen H0 Figuren, alltäglichem Kleinkram und etwas Farbe, wurde eine Szene

in einem Objektkasten nachgestellt.

 

Aufgrund   der großen  Beliebtheit bei Freunden und  Bekannten, folgten nun kleine Auftragsarbeiten, wobei  noch immer die Liebe zum  Detail im  Vordergrund steht.

Da die Objekte alles  Unikate sind, lag der Gedanke nah,  verschiedene  Situationen mehrfach zu gestalten.

 

Schnell entwickelten sich neue Ideen mit der Makrofotografie.

Hierbei liegt die Freude am Einfachen, den alltäglichen Dingen.

Oft werde ich nach der Fotoausrüstung gefragt.

Ich vergleiche das oft mit dem Angeln.

Dazu benötige ich eine einfache Rute sowie einen appetitlichen Wurm.

Keinen Bollerwagen voll Angelgerät, elektronische Bissanzeiger oder ein

Tiefenecholot.   Es  treibt  mich an mit  den einfachsten Mitteln das beste Ergebnis zu erzielen .

 

Ich arbeite gerne mit meiner analogen Spiegelreflexkamera aus dem Jahre 1998.

So wie ich den Moment sehe, möchte ich ihn auch festhalten. Hier entsteht das Bild

bei der Aufnahme und nicht am Rechner.

Die digitale Bildbearbeitung durch Photoshop ist prima für die roten Augen auf den Urlaubsbildern, aber bei meinen Modell´s nicht notwendig.

 

Es folgten bereits private Anfragen sowie erste Ausstellungen.

 

P.S. Der Kopf ist noch voller Ideen!! ;-)

 

Ihr Jens Wichern